Der «Stein mit Vollausstattung» ist eine partizipatorische Skulptur  für die Dortmunder Innenstadt. Er besteht aus einem großen Kunstfelsen und einem Mast mit Windrad und Solarpanelen. Der gewonnene Strom wird den Passanten kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit der Energie wird zudem ein Router betrieben, der offenes WLAN bietet. In Anlehnung an den Begriff der «Vollausstattung», der aus der Automobilbranche bekannt ist, wurde die Skulptur mit Gadgets ausgestattet, die ein Angebot an ihre Benutzer machen sollen. Entwickelt wurde er von den Künstlerduos Stian Ådlandsvik und Lutz-Rainer Müller sowie Mark Pepper und Thomas Woll auf Einladung des Dortmunder Kunstvereins.

Diese Skulptur steht nicht nur im Mittelpunkt der Dortmunder Innenstadt, sondern im Zentrum einer Reihe von aktuellen Debatten. Neben der Diskussion um erneuerbare Energien und Fragen nach der kostenlosen Nutzung des Internets für jedermann, visualisiert diese Skulptur die Nutzung des öffentlichen Raumes als Ort der Kommunikation. Damit bietet sie eine künstlerische Reflexion von Teilhabe an der Energiewende und ihren partizipatorischen Möglichkeiten für die Bevölkerung.

 

Der Stein steht inmitten der Dortmunder Innenstadt an der Hansastraße / Ecke Kampstraße.